'disCrime in MIchelsamt 2004

Kurzbeschrieb des Projektes

Warum
Im Laufe des vergangenen Jahres stellten verschiedentlich Eltern von Schülern im Oberstufenalter unabhängig voneinander fest, dass sich Konflikte unter den Volksgruppen in der Schule häuften. Im gleichen Zeitraum wurde im „JuPoint“ von den Mitarbeitenden gleiches registriert. Man kam unabhängig voneinander zum Schluss, dass dringend etwas gegen diese Tendenz zu tun sei. Dies auch deshalb, weil festzustellen war, dass dieser immer wieder latent bis offen zutage tretende Rassismus von Jugendlichen gegenüber andern, von Erwachsenen teilweise unwidersprochen bleibt und geduldet wird.
Man einigte sich gemeinsam vorzugehen und zusammen mit Jugendlichen ein Projekt zu lancieren.

Wer
Die Vertreter des JuPoint , die Gruppe der Eltern und als erfahrener Partner der Projektleiter von „Klartext“ (Jugendkultur gegen Rassismus), ein Projekt von „Infoklick“, luden anfangs März mittels einem Flyer Jugendliche zu einem 1.Treffen ins Don Bosco ein.
48 Jugendliche und einige interessierte Erwachsene aus der näheren Region fanden sich ein.
Mittlerweile arbeiten etwas ĂĽber zwanzig Jugendliche und einige Erwachsene an der Umsetzung des Projektes.

Was
’disCRIME ist ein Jugendkulturprojekt, das sich möglichst breit mit der Rassismusthematik auseinandersetzt und sich für mehr Toleranz und Respekt gegenüber Andern und Andersdenkenden einsetzt.
Jugendliche der Michelsämter Gemeinden erarbeiten, unterstützt durch Erwachsene, thematikbezogen Projekte in Bereichen wie Musik, Theater, Grafik, Fotographie usw.. Dabei soll die persönliche Erfahrung und Betroffenheit einfliessen, aber auch die sachliche Information eine wesentlich Rolle spielen.
Über Veranstaltungen und Medienpräsenz soll bei der einheimischen Bevölkerung eine Sensibilisierung für das Thema Rassismus, Respekt und Toleranz erreicht werden.

Wann
Offizieller Projektstart ist der Tag der Völker, am 14. November 04. Über einen bestimmten Zeitraum sollen die Produktionen, ähnlich einem Veranstaltungszyklus, der Öffentlichkeit gezeigt werden. Externe Projekte sollen darin auch Platz haben, so dass monatlich mindestens ein Anlass stattfindet. Als Projekt-Abschluss ist ein Fest mit Live-Musik und anderen Darbietungen vorgesehen.

WofĂĽr
„In der 5-Sterne-Region Beromünster Michelsamt herrscht ein Klima der Toleranz und der Solidarität, in dem sich alle Einwohnerinnen, Einwohner und Gäste wohl fühlen.“ (Zitat aus der Tour de Suisse-Zeitung, Juni 2004)

Kontakt

Urs RĂĽegsegger; Witwil; 6215 BeromĂĽnster
078 717 21 80